Kürbis-Ingwer Suppe

Es ist Kürbiszeit! Genau jetzt schmeckt Kürbis so gut wie zu keiner anderen Jahreszeit und das sollte man auch in der Küche ausnutzen. Kürbis enthält wichtige Mineralien und Vitamine, die gut für unseren Stoffwechsel sind und zudem auch noch eine schlanke Figur machen. Mit den richtigen Zutaten schmeckt diese fantastische Suppe fast jedem!

Zutaten für 2 Personen:

  • 350 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Stück Ingwer (etwa 2-3 cm lang)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Schlagsahne
  • Frische Petersilie
  • Kürbiskerne
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Currypulver
  • 1 EL Olivenöl
  • Pfeffer, Salz, Muskat

 

Zubereitung:

Zuerst den Kürbis waschen, auf beiden Seiten die Stielansätze entfernen, halbieren und dann vierteln, so könnt ihr die Kerne und Fasern mit einem Löffel leichter entfernen. Ihr braucht hierzu ein großes und gut geschliffenes Küchenmesser, da der Kürbis sehr hart ist. Nun nehmt ihr die geviertelten und vollständig ausgeschabten Kürbisstücke und schneidet erst dünne Streifen, bevor ihr sie schließlich würfelt (beim Hokkaido-Kürbis könnt ihr die Schale mitkochen). Nun schält ihr die Zwiebel und den Knoblauch und schneidet diese in feine Würfel. Den Ingwer schält ihr mit einem einfachen Sparschäler und schneidet ihn dann in Würfel. Danach bringt ihr 500 ml Wasser im Teekocher zum Kochen, fügt 1 TL Instant-Brühe hinzu und bereitet so schon die Gemüsebrühe vor. (Wer hat, der kann natürlich auch selbstgemachte Gemüsebrühe verwenden – schmeckt noch besser!)

Ihr erhitzt das Öl in einem Topf und dünstet dann Zwiebel und Knoblauch glasig an. Den Ingwer hinzugeben und kurz mitdünsten. Ich selber gebe jetzt immer einen Teelöffel Currypulver hinzu, da es den Geschmack intensiver macht. Nun fügt ihr die Kürbiswürfel hinzu und bräunt diese rundherum an. Hierbei das Rühren nicht vergessen! Jetzt löscht ihr das Ganze mit der vorbereiteten Gemüsebrühe ab und lasst die Suppe etwa 20 min zugedeckt bei schwacher Temperatur köcheln. Der Kürbis zerfällt in dieser Zeit fast vollständig!

Damit ihr eine cremige Suppe hinbekommt, nehmt ihr nun die Suppe und püriert diese noch mit einem Stabmixer. Jetzt kommt die Schlagsahne hinzu und dann wird das Ganze nochmals kurz aufgekocht. Je nach Konsistenz könnt ihr hierbei nach eigenem Bedarf nochmal etwas Gemüsebrühe unterrühren. Damit ihr noch etwas Säure in die Suppe bekommt, rührt ihr noch den Zitronensaft unter die Suppe. Die Suppe wird am Ende mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt und je nach Geschmack mit frischer Petersilie bestäubt.

Die Kürbiskerne könnt ihr in der Pfanne kurz rösten und beim Servieren über die Suppe streuen.

Ich wünsche euch gutes Gelingen beim Kochen und einen guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.