Resistente Stärke – Abnehmen, wenn Kartoffeln erst am nächsten Tag gegessen werden?

Habt ihr schon einmal davon gehört, dass man sich Kalorien spart, wenn man Kartoffeln erst dann verzehrt nachdem sie abgekühlt und anschließend wieder erwärmt wurden? Und kann man dadurch wirklich abnehmen? Ja da steckt tatsächliches etwas Wahres dahinter, und zwar liegt das an der sogenannten „resistenten“ Stärke, die der Körper nicht in Kohlenhydrate/Energie umwandeln kann.

Resistente Stärke – Was steckt dahinter?

Stärke ist eine organische Verbindung und ein Vielfachzucker (Polysaccharid) und zählt somit zu den Kohlenhydraten. Sie setzt sich im Grunde aus zwei Glucoseketten zusammen: Zu etwa 20 % besteht sie aus Amylose und zu etwa 80 % aus Amylopektin. Die beiden Glucoseketten unterscheiden sich eigentlich nur darin, wie deren abertausende Zuckerbausteine miteinander verknüpft sind.

Mithilfe von Enzymen (Amylasen) kann unser Körper bei der Verdauung diese verknüpften Zuckerbausteine spalten, bevor er die Kohlenhydrate schließlich in Energie umwandelt. Die Spaltung der Stärke findet im Dünndarm statt. Jedoch kommt es im Dünndarm zu keinem 100 %-igen Abbau der Stärke. So kann immer ein kleiner Anteil der Stärke „unbeschadet“ denn Dünndarm passieren und gelangt in den Dickdarm. Dieser „resistente“ Anteil der Stärke verhält sich dann ähnlich wie die Ballaststoffe – er kann nicht durch die Enzyme abgebaut werden und wird im Dickdarm fermentiert. So   dient er den gesundheitsfördernden Dickdarmbakterien als Nahrung.

Werden also Kartoffeln, Nudeln oder auch Reis nach dem Kochen abgekühlt, so ändert sich die Struktur der Stärke. Dies führt zu einem größeren Anteil der resistenten Stärke. Es findet schließlich keine Verdauung statt und dem Körper stehen weniger Kalorien zur Verfügung.

Die resistente Stärke führt aber nicht nur zu einer geringeren Kalorienaufnahme. Sie verbessert auch die Aufnahme von Mineralstoffen, hat eine Schutzwirkung für den Dickdarm und fördert die Darmgesundheit im Allgemeinen.

Fazit

Ihr wollt bei eurer Diät nicht ganz auf Kartoffeln, Nudeln oder auch Reis verzichten? Durch die Technik mit dem ausreichenden Abkühlen der stärkehaltigen Lebensmittel bildet sich resistente Stärke, die dem Körper deutlich weniger Kohlenhydrate und Kalorien zur Verfügung stellt. Pi mal Daumen könnt ihr euch merken, dass sich bei etwa 100 g Kartoffeln die Kohlenhydratmenge durch das Abkühlverfahren um etwa 10 % reduziert. Noch ein Hinweis: Kartoffeln gehören dennoch nicht eine Low-Carb Ernährung. Nur wenn ihr gezielt hin und wieder mal Kartoffeln essen wollt, hilft euch dieses Verfahren bei der Zubereitung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.